78.000 x KuG ´st Du

Gestern-Abend habe ich etwas ganz Fantastisches mitbekommen. Regelrechtes Gänsehautfeeling und das NICHT weil es draußen kalt was. Es muss wohl gegen 19 Uhr gewesen sein da standen alle möglichen Menschen auf ihren Balkonen, um zu applaudieren. Zunächst wusste ich gar nicht was da los war. Impfstoff gefunden? Als ich dann aus Neugier direkt den Fernseher eingeschaltet hatte, hörte ich in den Nachrichten den Grund. Solidarität. Ja Solidarität für die Pflegekräfte und Mediziner. Es ist ein tolles Gefühl, dass die Menschen wieder stärker an andere denken und das Selfi als reine Selbstdarstellung ein wenig an Bedeutung verloren hat. Die Nachrichten in der letzten Zeit haben etwas von Endzeitstimmung, so habe ich manchmal das Gefühl. Während ich bei den Nachrichten aufmerksam hinhörte, lass ich den Newsticker, der unten durch den Bildschirm läuft. Und da stand eine Zahl die ich kaum glauben konnte. 78.000 KuG-Anträge seit Beginn der Corona-Krise. KuG ist die Abkürzung für Kurzarbeitergeld, das bei der Agentur für Arbeit beantragt werden kann. Da wurde es mir wieder bewusst, es sind weit mehr Menschen als nur das Pflegepersonal, die ihre persönliche Arbeitskraft einsetzten, damit unsere Gesellschaft aufrechterhalten wird. Die Menschen bei der Agentur für Arbeit sind in diesen schwierigen Tagen sicher ein wichtiger Eckpfeiler, um die Wirtschaft zu unterstützen. Sie stehen in diesem Text stellvertretend für viele, die beim Staat geschäftig sind. Polizei, Bundeswehr, Verwaltungs- und Sozialversicherungsfachangestellte, Justizfachangestellte, Feuerwehr und… und… und…

Oft geraten sie ins Visier unseres Spottes, doch besonders in diesen Tagen merken wir, was Sie leisten und wie wichtig sie für das Gemeinwohl sind. Also wenn Sie wieder auf dem Balkon gehen, um zu klatschen und Ihre Hände fangen an zu schmerzen, dann denken Sie an die Zahl 78.000 und klatschen einfach weiter. Ich werde dabei sein und klatschen bis meine Hände bluten, denn alle Menschen die in diesen Tagen etwas für die Gemeinschaft tun haben meinen Respekt verdient.

Ihr Christian Kaiser